Kindergarten Himmelszelt

Pädagogik

Profil - Kurz und knapp

Wir haben uns nicht für einen pädagogischen Ansatz entschieden, sondern aus den für uns wesentlichen Elementen dieser Ansätze (offene Arbeit und Reggio) unseren eigenen pädagogischen Ansatz entwickelt.

Die Achtung vor dem Kind ist Grundlage allen Denkens, Planens und Tuns!

Die Kinder sind Ausgangspunkt und Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit und Planung. Die Rechte der Kinder sind für uns wichtig; im Umgang miteinander lernen die Kinder, dass aus Rechten auch Pflichten entstehen.

Unser pädagogischer Ansatz fordert uns immer wieder aufs Neue heraus. Wir sind aktiv, beobachten, begleiten und unterstützen die Kinder bei ihrer Weiterentwicklung und lernen jeden Tag Neues hinzu. Gemeinsam mit den Kindern erleben wir den Alltag spannend und lernen mit- und voneinander.

Das Spielen ist eine wichtige Grundlage für die gesunde Entwicklung der Kinder. Daher räumen wir dem Spiel eine hohe Priorität ein und schaffen Bedingungen, dass die Kinder intensiv spielen und sich ausprobieren können. Wir nehmen das Spiel der Kinder ernst und wichtig. Es ist genauso anspruchsvoll und anstrengend wie die Arbeit eines Erwachsenen.

„Das Spiel des Kindes ist die Brücke zur Wirklichkeit.“ (Bruno Bettelheim)

„Spielen ist lernen“ (Armin Krenz)

Unsere Arbeitsweise beruht auf Erkenntnissen, wie Kinder lernen und welche Bedingungen sie dafür benötigen:

Kinder
• benötigen Anreize unterschiedlichster Art (hören, sehen, fühlen, riechen, schmecken)
• müssen selber ausprobieren können
• benötigen Zeit (Probleme zu lösen, Ideen zu entwickeln, immer wieder ausprobieren können, selber tun können)
• benötigen Erwachsene, die mit ihnen gemeinsam lernen, Dinge ausprobieren, es nicht „besser“ wissen und Vertrauen in sie (die Kinder) haben, sie selber tun zu lassen.

Unsere Arbeit und unser pädagogischer Ansatz sind darauf ausgerichtet, den Kindern unserer Einrichtung vielfältige Bildungsprozesse zu ermöglichen und sie dabei zu unterstützen und zu begleiten.

Dabei leiten uns folgende Sätze:

  • Kinder dürfen sich neugierig und mutig die Welt erschließen und erfahren durch uns Wertschätzung und Begleitung!
  • Wir ermutigen und unterstützen die Kinder aktiv auf die Gestaltung ihres Lebens Einfluss zu nehmen.
  • Wir unterstützen die Bewegungsentwicklung, sowie die Kreativität der Kinder und fördern damit die ganzheitliche Sinneswahrnehmung.

Wir ermutigen die Kinder durch selbsttätiges Erforschen der Welt, ihr Wissen zu erweitern und unterstützen diesen Prozess durch anregende und vielfältige Impulse.

Kurz und knapp

  • Reggiopädagogik 
  • Religionspädagogik 

Offenes Konzept

Kooperationen und Vernetzungen

Zur Unterstützung und zur Erweiterung unserer pädagogischen Arbeit arbeiten wir mit mehreren und unterschiedlichsten Kooperationspartnern im und außerhalb unseren Sozialraumes zusammen. Dadurch haben wir die Möglichkeit vorhandene Kompetenzen und Ressourcen zu bündeln und unterstützende Angebote für unsere Familien bedarfsgerecht und aufeinander abgestimmt zu entwickeln und anzubieten.

Wir arbeitet mit:

  • anderen Kindertageseinrichtungen
  • Schulen (Grund- und Fachschulen)
  • Ergotherapeuten
  • Logopäden
  • MarleKiN (Marler Kinder Netz)
  • Ev. Familienbildungsstätte
  • Familienberatungsstelle
  • Offene Sprechstunde für Erziehung und Familienberatung Caritas
  • Frühförderstelle Diakonie

Zusammenarbeit mit Eltern

Die Zusammenarbeit mit Eltern steht unter dem Motto: "Ohne Eltern geht es nicht!"Wir verstehen unser Familienzentrum als Familien ergänzend. Grundlage für eine gute Zusammenarbeit sind gegenseitiges Vertrauen, Offenheit und Kooperation. Für das Wohl der Kinder ist eine gute Zusammenarbeit, vertrauensvolle Beziehung und ein kontinuierlicher Austausch zwischen Eltern und pädagogischen Fachkräften unerlässlich. Dies hilft den Kindern ihren Alltag bedürfnisorientiert zu gestalten.

Diese Vertrauensbasis beginnt bereits mit den Anmelde- und Aufnahmegesprächen, setzt sich durch die sanfte Eingewöhnungsphase fort und festigt sich durch Tür- und Angelgespräche, sowie regelmäßige Entwicklungsgespräche.

Zur Elternarbeit gehören in unserem Haus:

  • Fachgespräche über den Entwicklungsstand des Kindes
  • Informationsveranstaltungen zu verschiedenen Themen
  • Hospitationen
  • Hausbesuche
  • Elterncafé mit pädagogischen Themen
  • Abschlussgespräche

Die Bedarfe und die Zufriedenheit der Eltern werden einmal jährlich im Rahmen einer Elternbefragung ermittelt.

Informiert werden unsere Eltern durch:

  • Elternbriefe
  • Aushänge und Infowände
  • Eltern Newsletter per E- Mail
  • Homepage

Mitwirkungsmöglichkeiten sind:

  • Im Rat der Einrichtung können Sie als gewähltes Mitglied die Belange der Einrichtung mit dem Träger und dem pädagogischen Personal besprechen und beraten. 
  • Eltern können sich in unserem Haus gerne bei Projekten, Eltern-Kind-Aktionen, Familienaktivitäten
  • oder auch im Förderverein engagieren
  • vieles ist möglich!