Kindergarten Regenbogen

Pädagogik

Profil - Kurz und knapp

Wir arbeiten in unserem Kindergarten nach dem offenen Konzept.

In unserer Konzeption kommt es uns in erster Linie nicht nur auf das Angebot von Funktionsräumen  und offenen Türen an, sondern viel mehr auf die offene Haltung allen Kindern gegenüber.

Bei uns haben die Kinder das Recht auf Selbstbestimmung über ihren Körper, ihre Zeit, ihr Spiel, ihre Beziehungen und auf das Recht zur Mitbestimmung bei allen gemeinschaftlichen Belangen, die sie betreffen.

Dies bedeutet nicht, dass sie immer machen können was sie wollen. 

Die Kinder lernen sich selbst kennen, sie lernen sich an Regeln zu halten und Absprachen einzuhalten. Aber den Hauptteil des Tages steht den Kindern frei zu entscheiden wann für sie ein Thema dran ist, in welchen Räumen sie spielen wollen und wie lange. Das lustvolle Spiel ist das wichtigste für die kindliche Entwicklung.

Eingeschränkt wird die freie Zeit durch unsere Spielregeln zum täglichen Miteinander, sowie durch zeitliche Tagesstrukturen.

 

Kurz und knapp

  • Religionspädagogik
  • Bewegung und Ernährung
  • Projektarbeit
  • Haus der kleinen Forscher
  • Faustlos (Gewaltprävention)

Kooperationen und Vernetzungen

Zur Unterstützung der pädagogischen Arbeit, und um ein umfassendes Spektrum sozialer Dienstleistungen für die ganze Familie anzubieten, arbeitet unsere Kindertageseinrichtung regelmäßig mit folgenden Stellen bzw. Institutionen zusammen:

  • Schulen (Grund-/Förderschulen, Fachschulen)
  • Fachbereich für Kinder, Jugend und Familie
  • Stadtteilbüro in der Pommernstraße
  • Andere Tageseinrichtungen im Stadtteil und des Trägerverbundes
  • Evangelische Kirchengemeinde ESM
  • Familienbildungsstätte
  • Frühförderstelle
  • Logopäden, Ergotherapeuten
  • Erziehungsberatungsstelle/Psychologische Beratungsstelle
  • Kinderärzte
  • Kreisgesundheitsamt
  • Ehe-, Familie- und Lebensberatungsstelle 
  • Andere Dienste des Evangelischen Kirchenkreises Recklinghausen

Zusammenarbeit mit Eltern

Die Eltern werden regelmäßig durch Briefe, Flyer, Aushänge und Fotodokumentationen informiert. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht das Kind. Um jedes Kind optimal fördern zu können, ist eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern von großer Wichtigkeit. Vor diesem Hintergrund gibt es verschiedene Formen des Austausches:

  • Ausführliche Anmeldegespräche (Hausbesuche)
  • Aufnahmegespräche
  • Einmal im Jahr ein Elterngespräch zum Austausch über den Entwicklungsstand des Kindes
  • Abschlussgespräche zum Ende der Zeit in unserer Kindertageseinrichtung
  • Tür-und-Angel-Gespräche
  • Hospitationen mit anschließendem Austausch
  • Eltern-Kind-Nachmittage
  • Gemeinsame Gartenaktionen
  • Feste (Herbstfest)
  • Sitzungen des Elternbeirats und des Rats der Tageseinrichtung
  • Elternabende oder -nachmittage zu verschiedenen Themen