Kindergarten Sonnenschein

Auf einen Blick

Kurzinfo

Der Kindergarten Sonnenschein ist in der Trägerschaft des Verbundes der Tageseinrichtungen für Kinder im evangelischen Kirchenkreis Recklinghausen, Limperstr. 15 in 45657 Recklinghausen. Die zweigruppige Kindertageseinrichtung auf der Ringerottstraße öffnete im Mai 1996 und liegt am Rande des sozialen Brennpunktes im Stadtteil Marl-Lenkerbeck. Ebenfalls zum Einzugsgebiet gehören ein Neubaugebiet und einige Eigenheimwohnsiedlungen. Wir kooperieren mit dem Nachbarschaftszentrum auf der Max-Reger-Straße, um dort die Räumlichkeiten für größere Veranstaltungen der Kita zu nutzen.

Gruppenformen

  • 1 Ü3 Gruppe für insgesamt 26 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren
  • 1 U3 Gruppe für insgesamt 18 Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahren

Die Plätze werden mit 25, 35 oder 45 Betreuungsstunden in der Woche angeboten.

Angebotene Plätze

  • Anzahl Plätze: 44
  • ab 2 Jahren bis zum Schuleintritt

Betreuungsumfang

  • 25 Stunden
  • 35 Stunden mit Verpflegung
  • 45 Stunden mit Verpflegung

Öffnungszeiten

25 Stunden

  • Mo-Fr: 7.30-12.30 Uhr

35 Stunden

  • Mo-Fr: 7.15 Uhr – 14.15 Uhr

45 Stunden

  • Mo-Fr: 7.15 Uhr – 16.15 Uhr

Schließungszeiten

Die Schließungszeiten verteilen sich überwiegend auf die Schulferien, werden jährlich mit dem Rat der Tageseinrichtung abgestimmt und den Eltern rechtzeitig bekannt gegeben. In der 3-wöchigen Schließungszeit während der Sommerferien bieten wir für berufstätige Eltern eine Notgruppe in Kooperation mit anderen evangelischen Tageseinrichtungen aus dem Verbund an. Aus pädagogischen Gründen besteht dieses Angebot nicht für Kinder unter 3 Jahren. An Brückentagen werden die Kinder in einer Sammelgruppe betreut. 

Team

  • 1 Einrichtungsleitung (zertifizierte KITA Leitung, Sozialmanagement)
  • 4 pädagogische Fachkräfte (3 Erzieherinnen und 1 Heilerziehungspfleger)
  • 1 Integrationsfachkraft
  • 1 Erzieherin im Anerkennungsjahr
  • 1 Hauswirtschaftsfachkraft
  • 1 Reinigungsfachkraft
  • 1 Pfarrer, der wöchentlich die KITA für religionspädagogische Angebote besucht